Lehre an der Universität Bielefeld

Eine gute Lehre ist entscheidend für den Studienerfolg der Studierenden. Gute Lehre bedeutet an der Universität Bielefeld, die Eigenverantwortlichkeit der Studierenden zu aktivieren, sie als Menschen mit ihren vielfältigen Hintergründen und Herkünften ernst zu nehmen und fair, respektvoll und transparent miteinander umzugehen. Die Zeit des Studiums ist eine Phase intensiver Persönlichkeitsentwicklung, die die Universität Bielefeld aktiv begleitet. Lehrende sind Vorbilder und vermitteln Werte wie Zivilcourage, Respekt, Verantwortungsbewusstsein und Verbindlichkeit.

Hiermit bereitet die Universität Bielefeld Studierende auf Karrieren in verschiedenen Berufsfeldern vor - auf nationalen und internationalen Arbeitsmärkten. Neben Fachwissen und Methodenkompetenz befähigt forschungsorientierte Lehre zu kritischem und analytischem Denken und erweitert das Reflexionsvermögen und die Problemlösekompetenz. Damit werden junge Menschen in allen Studienphasen für eine wissenschaftliche Karriere motiviert. Aber auch in allen anderen Berufsfeldern erweisen sich diese Kompetenzen als äußerst wertvoll. So bereitet etwa die innovative, praxis- und forschungsorientierte Lehrerinnen- und Lehrerausbildung die Studierenden auf die realen Anforderungen des Berufs vor und trägt zur überregionalen Reputation der Universität Bielefeld bei.

Das Bielefelder Studienmodell zeichnet sich durch besondere Transparenz und Durchlässigkeit aus: Mit einer Vielzahl an Fächerkombinationen und einer einheitlichen Modulgröße im Bachelor, einem breit aufgestellten Individuellen Ergänzungsbereich und interdisziplinären Masterstudiengängen ermöglicht die Universität Bielefeld interdisziplinäres Lehren und Lernen. Dabei genügt die Lehre an der Universität Bielefeld höchsten Standards. Um Lehre auf einem hohen Niveau zu entwickeln und zu sichern, werden mit der Einwerbung entsprechender Fördergelder zusätzliche Ressourcen für die Lehre geschaffen. Darüber hinaus sorgt ein erprobtes Qualitätsmanagementsystem für eine kontinuierliche Verbesserung der Lehre. Mit eigens dafür entwickelten Programmen werden Lehrende mit innovativen Ideen und Konzepten gefördert. Darüber hinaus bieten zahlreiche eLearning-Angebote Werkzeuge für eine zeitgemäße und medienunterstützte Lehre. Für die Organisation von Lehrveranstaltungen, Tutorien und Prüfungen stellt die Universität Lehrenden und Studierenden ein breites Spektrum an digitalen Werkzeugen zur Verfügung.

An der Universität Bielefeld finden Studium und Lehre jedoch nicht nur im Hörsaal statt. Gute Studienbedingungen erreicht die Universität nicht nur durch eine optimale Lernumgebung und eine ausgezeichnete Bibliothek. Dazu zählen auch vielfältige Beratungsangebote von der Studienorientierung bis zur Berufswahl und flache Hierarchien zwischen Lehrenden und Studierenden. Damit unterstützt die Universität Bielefeld eigenverantwortliches Lernen und erfolgreiches Studieren: Studierende haben den Freiraum, eigene Entscheidungen zu treffen und selbst Themenschwerpunkte zu setzen. Gleichzeitig wird von Studierenden erwartet, dass sie Leistungsbereitschaft zeigen, die Angebote der Universität verantwortungsvoll nutzen und in Seminaren und Vorlesungen präsent sind.

Auch Lehrende lernen nie aus: Mit umfangreichen Weiterbildungs- und Qualifizierungsprogrammen sowie mit verschiedenen Beratungsangeboten fördert die Universität Bielefeld Lehrende in ihrer Weiterentwicklung. Zentral ist dabei der Austausch der Lehrenden untereinander - in einem von Internationalität und Diversität geprägten Umfeld profitieren Lehrende vom Erfahrungsschatz anderer.

// Kontakt

Prorektorin für
Studium und Lehre

Prof. Dr. Claudia Riemer

Claudia Riemer

Büro: UHG C3 - 234
Lage-/Raumplan

E-Mail:
prorektorat-lehre@uni-bielefeld.de 
Telefon:
+49 521 106-3619 

Homepage