ZiF-Arbeitsgemeinschaft
Plakat

Das Babel-Projekt I - Epistemische Funktionen von Metaphern im wissenschaftlichen Erkenntnisprozess


Termin: 4. - 5. Mai 2018
Leitung: Christa Finkenwirth (Zürich, SUI), Nikola Kompa (Osnabrück, GER)

Unsere Wahrnehmung der Welt und der wissenschaftliche Zugang zu ihrer kausalen Struktur sind wesentlich mit dem Gebrauch von Sprache - insbesondere Metaphern - verbunden. Metaphern erfüllen epistemische Funktionen, indem sie durch die Anlehnung an einen bekannten Quellbereich eine speziell geartete Vorstellung eines neuen, abstrakteren Konzeptes (Zielbereich) vermitteln. Sie sind somit auch für die Neukonstruktion und Artikulation von Theorien und Begriffen bedeutsam. Dieser Workshop setzt sich zum Ziel, die epistemischen und kognitiven Funktionen von Metaphern in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen genauer zu ergründen und unter Erarbeitung möglicher Qualitätskriterien eine konsensfähige Arbeitsdefinition für epistemisch wirksame Metaphern zu entwickeln. Vertreter aus der Biologie, Neurowissenschaft, Physik, Literaturwissenschaft, Philosophie und Wissenschaftstheorie finden hierzu in einem interdisziplinären Dialog zusammen. In einem experimentellen Ansatz wird außerdem der Versuch unternommen, die strukturgebende Funktion von Metaphern zielgerichtet zur Lösung spezifischer fachübergreifender Fragestellungen anzuwenden. Langfristig steht dabei das Ziel im Raum, das Potential einer solchen interdisziplinären Sprachmethodik auch in Hinsicht auf ihre breitere wissenschaftliche Anwendbarkeit auszuloten.

Organisatorische Fragen beantwortet Marina Hoffmann im Tagungsbüro. Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Veranstaltungsleitung.


Tel: +49 521 106-2768
Fax: +49 521 106-152768
E-Mail: marina.hoffmann@uni-bielefeld.de