Raptors & Owls
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
  nederlands   english   français
Universität Bielefeld > Fakultät für Biologie > Animal Behaviour > Behavioural Ecology > Raptors & Owls
  

Greifvögel und Eulen

Zwischen Wildnis und Moderne

Bussarde, Adler und Eulen im Dienste der Wissenschaft: ausgerechnet an diesen schwer zugänglichen Vögeln erforscht unsere Arbeitsgruppe, was über Leben und Tod in der freien Wildbahn und der modernen Kulturlandschaft entscheidet. Wie und warum dazu Katapulte, Lastwagenplane und Ihre Hilfe nötig sind, erfahren Sie hier.
 

Bussarde

Flügelmarke gesehen?

Haben Sie einen Greifvogel gesehen oder gefunden, der markierte Flügel hat oder beringt ist? Dann kann Ihre Beobachtung uns wichtige Informationen liefern.

Bitte kontaktieren Sie uns unter:

bussarde@uni-bielefeld.de  oder Tel. 0521 106 28 42

Die Marken sind weiß oder gelb und tragen eine Kombination aus Zahlen und/oder Buchstaben. Dabei gibt es sowohl z.B. die Kombination "N5" als auch "5N". Wichtig sind folgende Informationen:

  • Welche Marke?
  • Wann gesehen?
  • Wo gesehen?

Für jede Ablesung einer Flügelmarke sind wir sehr dankbar. Wenn Sie möchten, schreiben wir Ihnen gerne mehr über "Ihren" Bussard und seine Geschichte.

Seit Kurzem versehen wir auch Rotmilane mit Flügelmarken. Bitte melden sie uns auch diese! Einige hessische Milane können über Sender auf ihrer Wanderung begleitet werden.
 

Die Flügelmarken können groß und hinderlich wirken, aber sie werden so angebracht, dass sie keine Schmerzen verursachen und flach anliegen um die Tiere nicht zu behindern. Das ist wichtig für uns, denn wir möchten die Tiere so wenig wie möglich beeinflussen. Um ihr Überleben und ihre Leistungsfähigkeit unter natürlichen Bedingungen zu erforschen, ist dies von zentraler Bedeutung.

Und wozu brauchen wir Katapulte und Lastwagenplane? Letztere ist das beste Material für robuste Flügelmarken, die einen Greifvogel das ganze Leben lang begleiten können. Um die Marke aber erstmal an die Bussard- oder Milanküken zu bekommen, ist einiger Einsatz nötig. Die Nester sind so hoch, dass wir sie nur mit Kletterseilen erreichen können. Wie ein Seil mithilfe eines Katapults in den Baum gelangt, sehen Sie in einem kurzen Video, das der WDR über unsere Arbeit gedreht hat.



 

Aktuelles

Erste Erfolge...

Rückmeldungen über markierte Bussarde haben zu ersten Erfolgen geführt! Mit ihrer Hilfe konnten wir die genetische Uhr der Bussarde entschlüsseln, die u.a. bestimmt, wann ein Jungvogel das elterliche Territorium verlässt. Mehr dazu in der Pressemitteilung.

 

Kontakt

bussarde@uni-bielefeld.de

Prof. Dr. Oliver Krüger

Universität Bielefeld
Verhaltensforschung
Morgenbreede 45
33615 Bielefeld
Tel: 0521 106 2842