Gender-Gastprofessur an der Universität Bielefeld

 

 

Die Universität Bielefeld kann bereits auf langjährige und vielfältige Aktivitäten im Bereich der Geschlechterforschung sowohl in der Lehre als auch in der Forschung zurückblicken.

Mit der Einrichtung einer Gender-Gastprofessur als „Wanderprofessur“ durch die Fakuläten und Einrichtungen setzt die Universität Bielefeld ein Zeichen für die Stärkung von genderspezifischen Inhalten in Forschung und Lehre. Ausgebaut wird hiermit die Vermittlung und Verankerung von genderbezogenen Wissensbeständen in den einzelnen Disziplinen sowie eine stärkere Sichtbarmachung von Frauen in Forschung und Lehre.

Dabei führt die Einrichtung der Gender-Gastprofessur die Bemühungen um eine strukturelle Absicherung von Geschlechterforschung und interdisziplinärem Austausch fort, die an der Universität Bielefeld insbesondere mit dem Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung (IZG) und dem im Wintersemester 2007/08 eingeführten Masterstudiengang „Gender Studies – interdisziplinäre Forschung und Anwendung“ schon erfolgreich umgesetzt werden konnten. Innerhalb der Universität fügt sich diese Initiative in die Zielsetzung des Rektorats ein, Gleichstellungsfragen sowie Gender- und Diversity-Themen zu stärken.

Aktuelle Gender-Gastprofessorin an der Uni Bielefeld

Studienjahr 2018/19: Fakultät für Physik

Bisherige Gender-Gastprofessorinnen an der Uni Bielefeld

Wintersemester 2017/18: Exzellenzcluster CITEC und Technische Fakultät

Sommersemester 2017: Exzellenzcluster CITEC

Wintersemester 2016/17: Fakultät für Mathematik

Sommersemester 2016: Fakultät für Mathematik

Wintersemester 2015/16: Fakultät für Biologie

Studienjahr 2013/14: Exzellenzcluster CITEC

Studienjahr 2012/13: Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft

Studienjahr 2011/12: Fakultät Gesundheitswissenschaften

Studienjahr 2010/11: Fakultät für Rechtswissenschaft

 

In der Ausgabe 1./2012 der Online-Zeitschrift des IZG "iff-onzeit" beschreibt Prof. Dr. Regina Harzer (Fakultät für Rechtswissenschaft) die Entstehung und Entwicklung der Gender-Gastprofessur an der Uni Bielefeld. Der Artikel (PDF) ist hier zu finden.

 

Kontakt

Haben Sie Interesse, die Gender-Gastprofessur an Ihrer Fakultät fortzuführen oder möchten Sie sich erst einmal grundsätzlich informieren? Für Fragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Koordinatorin der Gender-Gastprofessur:
  • Koordination der Gender-Gastprofessur
  • Informationen, Öffentlichkeitsarbeit, Beratung
  • Unterstützung bei den Überlegungen zur Einrichtung einer Gender-Gastprofessur an den Fakultäten

 

Alexandra Kühnen

Koordinatorin Gender-Gastprofessur

Raum L3-114
Tel.: (0521) 106-12791
E-Mail: alexandra.kuehnen@uni-bielefeld.de

 

Aktuelles

Ausschreibung Bielefelder Gleichstellungspreis 2018

Das Rektorat der Universität Bielefeld schreibt dieses Jahr erneut den Bielefelder Gleichstellungspreis in der Kategorie Genderforschung/ Genderthemen in Qualifikationsarbeiten aus. Weitere Informationen.

Gender-Gastprofessorin an der Fakultät für Physik

Beginnend mit dem Sommersemester 2018 übernimmt für ein Jahr Prof. Dr. Uta Klement  von der Chalmers University of Technology in Göteborg die Gender-Gastprofessur an der Fakultät für Physik. Weitere Informationen zu Inhalten und Terminen.

Dokumentation der Konferenz "GENDER 2020"

Zur Konferenz "Gender 2020 - Kulturwandel in der Wissenschaft steuern" kamen 2017 Hochschulleitungen, Spitzen aus Wissenschaftsorganisationen und Politik, Gleichstellungsakteur*innen sowie Geschlechterforscher*innen an der Universität Bielefeld auf Einladung der BuKoF zusammen, um über einen dringend notwendigen geschlechtergerechten Kulturwandel in der Hochschule und Wissenschaft zu diskutieren. Wir freuen uns sehr, nun eine Broschüre und einen Film zur Konferenz als Ergebnis dieses fruchtbaren Zusammentreffens präsentieren zu dürfen.

Die Keynote von Prof. Dr. Londa Schiebinger, John L. Hinds Professor of History of Science, Stanford University zu "Gendered Innovations in Science, Health & Medicine, Engineering and Environment" traf auf großes Interesse an der Universität Bielefeld, welche aktuell die Medizinische Fakultät aufbaut.