Wissenschaftliche Laufbahn

Die wissenschaftliche Laufbahn im eigentlichen Sinne schlägt man_frau mit der Promotion ein – diese ist der erste Qualifikationsschritt, der im Normalfall für alle weiteren Karrierephasen in der Wissenschaft die Voraussetzung ist. Während die Frauenanteile bei Promotionen in den letzten Jahren zwar kontinuierlich ansteigen, sind Frauen doch immer noch – verglichen mit Männern, aber auch relativ zu ihrem Anteil an Absolventinnen – unterrepräsentiert. Diese Schere klafft im Verlauf der wissenschaftlichen Karriere immer weiter, wie die nachfolgende Grafik verdeutlicht:

(Diese Grafik zeigt die Frauen- und Männeranteile [Stand: 2014] der Universität Bielefeld in der wissenschaftlichen Laufbahn).

Statistikportal des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW: Frauenanteile der Uni Bielefeld

Die Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW stellt seit März 2014 und von nun an jährlich genderbezogene Daten zu den 37 Hochschulen in Trägerschaft des Landes NRW auch online zur Verfügung. Die Daten basieren auf Sonderauswertungen des Landes (IT.NRW) und eigenen Erhebungen der Koordinations- und Forschungsstelle. Das Statistikportal ergänzt so den Gender-Report, der alle 3 Jahre erscheint. Mehr über das Portal erfahren Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

Ausschreibung Bielefelder Gleichstellungspreis 2018

Das Rektorat der Universität Bielefeld schreibt dieses Jahr erneut den Bielefelder Gleichstellungspreis in der Kategorie Genderforschung/ Genderthemen in Qualifikationsarbeiten aus. Weitere Informationen sind hier einsehbar. Hintergründe zum Bielefelder Gleichstellungspreis finden Sie hier.

Gender-Gastprofessorin an der Fakultät für Physik

Beginnend mit dem Sommersemester 2018 übernimmt für ein Jahr Prof. Dr. Uta Klement  von der Chalmers University of Technology in Göteborg die Gender-Gastprofessur an der Fakultät für Physik. Weitere Informationen zu Inhalten und Terminen finden Sie hier.

Dokumentation der Konferenz "GENDER 2020" online

Zur Konferenz "Gender 2020 - Kulturwandel in der Wissenschaft steuern" kamen Anfang 2017 Hochschulleitungen, Spitzen aus Wissenschaftsorganisationen und Politik, Gleichstellungsakteur*innen sowie Geschlechterforscher*innen an der Universität Bielefeld auf Einladung der BuKoF zusammen, um über einen dringend notwendigen geschlechtergerechten Kulturwandel in der Hochschule und Wissenschaft zu diskutieren. Wir freuen uns sehr, nun eine Broschüre und einen Film zur Konferenz als Ergebnis dieses fruchtbaren Zusammentreffens präsentieren zu dürfen.

Die dort gehaltene Keynote von Prof. Dr. Londa Schiebinger, John L. Hinds Professor of History of Science, Stanford University zu "Gendered Innovations in Science, Health & Medicine, Engineering and Environment" traf auf großes Interesse an der Universität Bielefeld, welche sich aktuell im Aufbau der Medizinischen Fakultät befindet.