Wie werden die Daten genutzt?

Die Daten des ESS werden auf vielfältige Weise verwendet. Sie dienen zum einen der Wissenschaft, die theoretische Fragen und Hypothesen anhand von realen Daten überprüft. Zum anderen werden die Daten aber auch von Journalisten, der Politik und zivilgesellschaftlichen Organisationen herangezogen, um die Lebensverhältnisse in Europa zu vergleichen und sich an anderen Ländern zu orientieren.

Eine Auswertung könnte beispielsweise wie im Schaubild unten aussehen: Dargestellt ist ein Vergleich Deutschlands mit seinen unmittelbaren Nachbarländern in Bezug auf die Zufriedenheit mit der Demokratie im eigenen Land. Basis dieses Schaubildes ist eine Abfrage der Zufriedenheit mit der Demokratie auf einer Skala von 0 „äußerst unzufrieden“ bis 10 „äußerst zufrieden“. Schweizer und Dänen sind sehr zufrieden, während Tschechen und Polen eher wenig zufrieden mit der eigenen Demokratie sind. Deutschland liegt mit einem durchschnittlichen Wert von 6,2 im Mittelfeld. In einen nächsten Schritt könnte man im ESS nun nach anderen Fragen suchen, um die Unterschiede zwischen den Ländern zu erklären, zum Beispiel in wie weit Menschen tatsächlich auf die Politik Einfluss nehmen können.

 

Deutschland in Europa

 

Darüber hinaus informieren sich aber auch Politik und Öffentlichkeit immer wieder anhand der ESS-Daten über die Verhältnisse in Europa. So fand im Mai 2014 beispielsweise ein sogenanntes „ESS Policy Seminar“ bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Paris statt. Dort wurden Einschätzungen der europäischen Bürger über das Funktionieren der Demokratie vor dem Hintergrund der EURO-Krise vorgestellt. Eine ähnliche Informationsveranstaltung wird es am Internationalen Tag der Demokratie am 15. September 2014 geben. Ihre Antworten auf unsere Fragen fließen in wissenschaftliche Ergebnisse ein, die einer interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Damit die ESS-Daten von Wissenschaftlern in ganz Europa genutzt werden können, werden diese für Europa zentral beim norwegischen Datenarchiv aufbereitet und vollkommen anonym für die wissenschaftliche Forschung zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise ist eine hohe Qualität und breite Nutzung der Daten unter Wahrung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gewährleistet. Einige Auswertungen und Ländervergleiche ausgewählter ESS-Fragen finden Sie unter dem Menüpunkt Ergebnisse.