ZiF-Arbeitsgemeinschaft
Plakat

Das 'gute Leben' im spätsozialistischen Asien: Erwartungen, Politik und Möglichkeiten


Termin: 16. - 18. September 2019
Leitung: Minh Nguyen (Bielefeld, GER), Phill Wilcox (Bielefeld, GER)

Diese Konferenz setzt sich kritisch mit Vorstellungen vom 'guten Leben' und deren Auswirkungen im spätsozialistischen Gesellschaftsleben des heutigen Laos, China und Vietnam auseinander. Sie untersucht diese Vorstellungen in verschiedenen empirischen Kontexten aus der Sichtweise vielfältiger theoretischer Thematiken. In den Ländern, in denen die sozialistische Planwirtschaft der Marktwirtschaft Platz macht, erzeugen schnelle soziale Transformationen ein Gefühl von moralischem Verfall und Unsicherheit. Logiken der Privatisierung überwiegen zunehmend und definieren Angelegenheiten des Wohlbefindens als individuelle Verantwortlichkeiten. Diese Logiken verschieben den Schwerpunkt weg vom sozialistischen Versprechen der universellen Versorgung, während sie Druck auf die Menschen ausüben, Schritt mit den Anforderungen der neuen Wirtschaft zu halten. Gleichzeitig eröffnen die ökonomische Entwicklung und die Zirkulation von Menschen, Waren, Vorstellungen und Ideen neue Möglichkeiten für die Ausbildung von Erwartungen und Wünschen. Auch wenn Menschen sehnsüchtig in Erinnerungen schwelgen, nehmen diese immer mehr Vorstellungen von gutem Leben an, die sich weg vom kollektivistischen Ideal des staatlichen Sozialismus in Richtung individueller Ziele und Wünsche bewegen. Diese Entwicklung trifft mit der Neuordnung des Staates und des Marktes zusammen, indem diese Konsum und selbständiges Unternehmertum fördert. Unsere Untersuchungen der tatsächlichen Ideen, Handlungen und Institutionen des guten Lebens sind zielführend, um den zugrunde liegenden Werterahmen und das moralische Leben von Individuen in diesen sich schnell ändernden Gesellschaften besser zu verstehen. Die Konferenz wird damit den theoretischen und empirischen Rahmen zur Konzeptualisierung des 'guten Lebens' erweitern und die Auswirkungen des späten Sozialismus im heutigen Alltag betrachten.

Tagungsprogramm
download

Organisatorische Fragen beantwortet Marina Hoffmann im Tagungsbüro. Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Veranstaltungsleitung.


Tel: +49 521 106-2768
Fax: +49 521 106-152768
E-Mail: marina.hoffmann@uni-bielefeld.de