ZiF-Arbeitsgemeinschaft
Plakat

Reconfiguring Labour and Welfare in Emerging Economies of the Global South

Termin: 7. – 8. Dezember 2021
Leitung: Minh Nguyen (Bielefeld, GER), Jake Lin (Bielefeld, GER), Ngoc Minh Luong (Bielefeld, GER), Yueran Tian (Bielefeld, GER)

Einige Länder des globalen Südens und des ehemaligen Sowjetblocks haben in den letzten Jahren neue Sozialschutzprogramme wie Geldtransfers, Grundrenten oder Krankenversicherungen eingeführt. Trotz des allgemeinen Anspruchs, die Ungleichheit zu reduzieren und die Bedürftigen zu schützen, besonders die große Anzahl an Migrant*innen in den Fabriken und im Dienstleistungssektor weltweit, bleibt die Effizienz der entstehenden Wohlfahrtsprogramme unklar. Unter anderem schaffen diese Programme oft die Voraussetzungen für die Privatisierung der Wohlfahrt, insbesondere durch ihre Kommerzialisierung, was zu großer Unsicherheit führt. Die scheinbar übereinstimmenden Erfahrungen in diesen Kontexten des Globalen Südens bieten eine gute Gelegenheit für diesen interdisziplinären Workshop, die Auswirkungen dieser Wohlfahrtstransformationen auf die Versorgung und den Schutz der Arbeitskraft zu untersuchen, die mit dem Aufkommen neuer Arbeitsformen ebenfalls eine umfassende Umstrukturierung erfahren hat. Die Organisator*innen des Workshops möchten insbesondere die Ergebnisse ihres Forschungsprojekts über das Wohlergehen von Wanderarbeiter*innen in Fabriken in Vietnam und China in einen Dialog mit der Forschung in den anderen Kontexten bringen. Unser vergleichendes Vorhaben wird wichtige Einblicke in die Kämpfe und die politischen Maßnahmen geben, die der Neugestaltung der Wohlfahrt im Globalen Süden und ihrer Verbindung zur Umstrukturierung der Arbeit zugrunde liegen.

Tagungsprogramm
download