Bioinformatik und Genomforschung (M. Sc.)

Ziel des Masterstudiengangs ist die Vertiefung der im Bachelorstudiengang erworbenen Kenntnisse und Methoden der experimentellen Gewinnung, Speicherung, Verarbeitung, Visualisierung und Auswertung biologischer Daten unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse. Darüber hinaus werden die Studierenden verstärkt zu selbständiger Arbeit nach den wissenschaftlichen Grundsätzen der Bioinformatik und der Genomforschung angeleitet.

Das Studium ist modular aufgebaut, wobei Module thematisch und zeitlich abgerundete und in sich abgeschlossene Studieneinheiten sind und zu einer auf das jeweilige Studienziel bezogenen Teilqualifikation führen.

Der Studiengang umfasst vier Fachsemester und 120 Leistungspunkte (LP). Die Prüfungen werden nach einem ECTS-kompatiblen Leistungspunkte-System studienbegleitend durchgeführt.

Modulübersicht  (Einschreibung ab WiSe 2016/2017)

Modulübersicht Bioinformatik und Genomforschung
Begründung und Ausbildungsziele

Die im Bachelorstudium vermittelten Kenntnisse und Methoden der experimentellen Gewinnung, Speicherung, Verarbeitung, Visualisierung und Auswertung biologischer Daten werden unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse vertieft. Darüber hinaus werden die Studierenden verstärkt zu selbständiger Arbeit nach den wissenschaftlichen Grundsätzen der Bioinformatik und der Genomforschung angeleitet.

Die den Absolventen des Master-Studiengangs vermittelten Kompetenzen schließen diejenigen des Bachelor-Studiengangs ein (Interdisziplinarität, grundlegende experimentelle Techniken und Software-Erfahrung) und gehen in dreifacher Hinsicht über diese hinaus. Es wird die Fähigkeit geschult, an offenen Fragestellungen der Forschung mitzuarbeiten. Dazu gehört, auch neuartige experimentelle Protokolle aufzustellen und durchzuführen. Auf der Informatikseite wird erlernt, existierende Algorithmen im Hinblick auf neuartige Daten oder Fragestellungen zu bewerten und neue Algorithmen geeigneter Effizienz zu entwickeln. Weiterhin werden Kompetenz im Umgang mit englischsprachiger Literatur und Arbeiten auch im internationalen Kontext vermittelt.

Bewerbung

Bewerbungen sind nur noch online vom 1. Juni bis 15. Juli eines jeden Jahres beim Studierendensekretariat der Universität möglich. Die Einschreibung erfolgt jeweils zum Wintersemester. Die genauen Zugangsvoraussetzungen sind auch unter Nr. 2 der Fächerspezifischen Bestimmungen zu finden. Es stehen ca. 17 Plätze zur Verfügung.
Bei der Online-Bewerbung sind zusätzlich folgende Unterlagen in deutscher oder englischer Sprache hochzuladen (PDF- oder JPG-File):

  • Zeugnisse bzw. vorläufige Bescheinigungen über erbrachte Studienleistungen (Voraussetzungen: mindestens 50 Leistungspunkte (gemäß ETCS) im Bereich der Grundlagen der Informatik und mindestens 40 weitere Leistungspunkte in naturwissenschaftlichen Fächern
  • eine Bescheinigung über absolvierte Lehrveranstaltungen bzw. Module des erfolgreich abgeschlossenen Studiums
  • Lebenslauf
  • optional: ein Schreiben (maximal 2 Seiten), das Auskunft über Eignung, Motivation und das wissenschaftliche Interessensgebiet gibt

Besonderheiten gelten für Bewerberinnen und Bewerber mit ausländischem Bildungsnachweis.

Ebenso gelten Besonderheiten für beruflich Qualifizierte.

Anerkennung und Einstufung

Die Anerkennung von Leistungen und die Einstufung in ein höheres Fachsemester erfolgt nach einem einheitlichen Verfahren für alle Studiengänge.

Bitte beachten Sie, dass eine Einstufung NICHT einer Zulassung zu einem Studiengang entspricht. Hinweise zur Bewerbung für ein höheres Fachsemester finden Sie auf den Seiten des Studierendensekretariats.