Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Englisch in Second Life

Das Projekt Second Life in Englisch experimentierte in den Jahren 2009 ? 2012 mit Sprachunterricht innerhalb der Lernplattform Second Life.

Konzeptionell funktionierte das großartig. Probleme bereitete die Zuverlässigkeit der Technik. Deshalb beendeten wir das Experiment, halten aber eine Neuauflage später einmal für möglich.

So wurde damals angekündigt:

2ndLifeLernen Sie Englisch mit dem Komfort, ÜBERALL lernen zu können, und erleben Sie mit, wie neuartige virtuelle Kursräume entstehen. Der Unterricht findet inmitten der 3D-Welt ?Second Life? statt, und genau deshalb können Sie am Kurs überall dort teilnehmen, wo Sie eine Internetverbindung haben. Das Konzept des Kursangebots in Second Life basiert auf der Simulation von Situationen, denen man in der realen Arbeitswelt ausgesetzt sein kann. Man sitzt beim Vorstellungsgespräch vor dem Personalchef und wird Teil eines internationalen Teams, das eine Forschungs- oder Geschäftsidee entwickelt und um finanzielle Unterstützung werben muss.

Das Konzept basiert auf kooperativen Arbeitsgruppen, die sich selbstständig vorbereiten müssen und dafür professionelle Hilfestellung bekommen.

Obwohl sich dieser Kurs mit seinem Titel an Studentinnen und Studenten der Wirtschaftswissenschaften wendet , die ihre berufssprachlichen Englischkenntnisse erproben und aufbessern wollen, eignet er sich ebenso für alle, die ihre Sprachkenntnisse zum Zweck von Teamwork und Projektarbeiten entwickeln möchten (z.B. für internationale Forschungsgruppen, englischsprachige Projektanträge und Präsentationen).

Das Ziel des Kurses ist es, Lernenden dabei zu helfen, die eigenen Fähigkeiten und Lernfelder besser einschätzen zu können, mehr Selbstvertrauen in professionellen englischsprachigen Gesprächssituationen zu gewinnen - im formlosen Gespräch sowie bei Vorträgen und Präsentationen -, Blockaden abzubauen, Lernstrategien zu entwickeln und Sprachmaterial anzubieten, von dem man in der Arbeitswelt profitiert.

2ndLifeDer Kurs startet mit zwei Präsenztreffen in der Universität, die der Einführung in die Nutzung der 3D-Welt Second Life und der Lernplattform "Moodle" dienen.

Nach den Einführungsveranstaltungen steht zu den Kurszeiten ein Tutor im Uni-Kursraum zur Verfügung, mit dessen Hilfe man sich mit einem individuellen Avatar in dem 3D-Kursraum bewegen kann. Wer keine technische Unterstützung braucht, kann ortsungebunden am Kurs teilnehmen.

Auch die letzte Veranstaltung ist eine Präsenzveranstaltung an der Uni. Sie dient der Auswertung des Kurses.

Das Angebot wird vom Wiener Verein "Talkademy" konzipiert und durchgeführt. Das Projekt ist durch EU-Mittel gefördert.

Für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt auf mit fsz.english@uni-bielefeld.de

Sign-up Form