Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Verfahrensstand

  • Ruf an Erstplatzierte/n (02.08.2019)
An der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld ist eine

Professur (W3) für Sozialstrukturanalyse sozialer Ungleichheiten


ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Erwartet wird von der erfolgreichen Bewerberin/ dem erfolgreichen Bewerber ein – dem akademischen Alter entsprechend – herausragendes international sichtbares Forschungsprofil. Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln, die Bereitschaft sich umfassend in Verbundforschungen der Universität und der Fakultät zu engagieren sowie die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit werden vorausgesetzt. Die erfolgreiche Bewerberin/ der erfolgreiche Bewerber verstärkt die Profilbildung der Fakultät, insbesondere den Profilbereich der Ungleichheits-forschung. Von der Stelleninhaberin/ dem Stelleninhaber wird erwartet, dass sie /er die Sozialstrukturanalyse in allen an der Fakultät für Soziologie bestehenden Studiengängen (Bachelor, Master, strukturierte Promotion) vertritt.

Einstellungsvoraussetzung für die ausgeschriebene Professur sind eine Promotion und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die ausschließlich und umfassend im Berufungsverfahren bewertet werden.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter behinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Die Universität Bielefeld ist für ihre Erfolge in der Gleichstellung mehrfach ausgezeichnet und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Sie freut sich über Bewerbungen von Frauen. Dies gilt in besonderem Maße im wissenschaftlichen Bereich sowie in Technik, IT und Handwerk. Sie behandelt Bewerbungen in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz.

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen (einschließlich 2-seitigem Forschungs- und Lehrkonzept und Publikationsverzeichnis mit Kennzeichnung von bis zu 10 wichtigsten Publikationen) sind per Email bis zum 31.08.2018 zu richten an:

bewerbung.soz@uni-bielefeld.de