Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Verfahrensstand

  • Auswahlverfahren durch Berufungskommission
An der Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie, Abteilung Theologie, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine auf 5 Jahre befristete

W2-Professur für Religionspädagogik mit dem Schwerpunkt Didaktik der Grund-, Haupt- und Realschule

zu besetzen.

Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber soll die Religionsdidaktik in der Lehre vertreten und dabei eine pluralitätsfähige und inter-religiös sprachfähige Religionspädagogik berücksichtigen.
Erwartet wird reflektierte Erfahrung im Religionsunterricht, wenn möglich im Bereich Grund-, Haupt- und Realschulen. Sie/Er soll sich mit dem eigenen Forschungsschwerpunkt im Center for the Interdisciplinary Research in Religion and Society (CIRRUS) engagieren. Zudem soll sie/er in Zusammenarbeit mit der Bielefeld School of Education (BiSEd) die schulischen Praxisstudien inhaltlich verantworten und sich inhaltlich und strategisch in die Forschungsverbünde der BiSEd einbringen. Dem Profil der Universität Bielefeld entsprechend sind interdisziplinäre Kompetenz und die Bereitschaft erwünscht, in interdisziplinären Arbeitszusammenhängen mit anderen Fakultäten und Abteilungen (Pädagogik, Soziologie, Literatur- und Kulturwissenschaft, Geschichte, historische Bildwissenschaft etc.) mitzuarbeiten. Wünschenswert wäre ebenfalls, wenn bereits Forschungsprojekte geplant sind, die sich im Befristungszeitraum zu Drittmittelanträgen entwickeln ließen oder wenn bereits Drittmittelanträge oder -projekte laufen.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in evangelischer Theologie, pädagogische Eignung, Promotion und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die ausschließlich und umfassend im Berufungsverfahren bewertet werden (§ 36 HG). Es ist unabdingbar, dass Bewerberinnen/Bewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, in der Lage sind, Lehrveranstaltungen auf Deutsch abzuhalten.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter behinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
 
Die Fakultät betrachtet die Gleichstellung von Frauen und Männern als eine wichtige Aufgabe, an deren Umsetzung die zukünftige Stelleninhaberin/der Stelleninhaber aktiv mitwirkt.
Die Universität Bielefeld ist für Ihre Erfolge in der Gleichstellung mehrfach ausgezeichnet und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Sie freut sich über Bewerbungen von Frauen. Dies gilt in besonderem Maße im wissenschaftlichen Bereich sowie in Technik, IT und Handwerk. Sie behandelt Bewerbungen in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis mit Kennzeichnung der 10 wichtigsten Publikationen, zweiseitiges Forschungs- und Lehrkonzept, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, Kopien akademischer Zeugnisse) werden als PDF-Dokument (zusammengefasst in einer Datei!) bis zum 28.02.2019 erbeten an:

bewerbung-gephth@uni-bielefeld.de

oder postalisch an:

Universität Bielefeld
Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie
- Die Dekanin –
Postfach 100 131
33501 Bielefeld

Bitte verzichten Sie in diesem Fall auf Bewerbungsmappen und reichen Sie ausschließlich Fotokopien ein, da die Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet werden!

Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können. Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten finden Sie unter http://www.uni-bielefeld.de/Universitaet/Aktuelles/Stellenausschreibungen/2018_DS-Hinweise.pdf.