Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Zentrale
Anlaufstelle
Barrierefrei

Das Projekt

Der Startschuss fiel im Sommersemester 2017, in dem Studierende der Technischen Fakultät im Auftrag der Schwerbehindertenvertretung der Universität Bielefeld in dem Modul Techniken der Projektentwicklung eine App entwickeln sollten.

Eine App zur barrierefreien Campus-Navigation, die eine Orientierung im Hauptgebäude erleichtert. Dabei sollte darauf geachtet werden, die App für alle Menschen mit und ohne Behinderungen zugänglich zu machen und behinderungsbedingte Merkmale bei der Navigation zu berücksichtigen. Zum Beispiel sollte eine Abwahl von Treppen möglich sein.

Insgesamt gab es zwölf App Entwicklungen die im Rahmen eines Wettbewerbs entwickelt wurden. Am Ende gab es einen Sieger und zwei Zweitplatzierte. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro für die drei Gruppen wurde von der Schwerbehindertenvertretung der Universität Bielefeld gemeinsam mit dem Referat für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (RSB) bereitgestellt.

Seit April 2018 wird das Projekt durch die Schwerbehindertenvertretung / Zentrale Anlaufstelle Barrierefrei mit vier Studierenden zunächst als Android Variante weiterentwickelt und als Beta Version im Juli 2018 veröffentlicht.

Im Februar 2019 erging ein Rektoratsbeschluss über eine Finanzierung der weiteren Entwicklung von UniMaps für drei Jahre unter der Projektleitung der Schwerbehindertenvertretung / Zentralen Anlaufstelle Barrierefrei.

Im April 2019 wurde mit der Entwicklung einer iOS Variante von UniMaps begonnen. Diese wird voraussichtlich im ersten Quartal 2020 erscheinen. Diese entsteht auch im Rahmen eines begleitenden Projektesmit dem Titel "Automatic Code Generation for a Cross-Platform Indoor Navigation App" im Rahmen des Masterstudiums Intelligente Systeme.

Die finale erste Version der Android App erscheint im Mai 2019.