• #UniBiUnited

    Erfahrungsberichte aus der Universität Bielefeld

    © Universität Bielefeld

„Auf zu neuen Ufern“

Dean Worrell, Abteilungsleiter der Zentralen Beschaffung

© Dean Worrell

Eine belebte Unihalle, hoher Geräuschpegel und eine lebendige Stimmung! So oder so ähnlich hatte ich mir den Start meines ersten Arbeitstages vorgestellt.

Stattdessen, eine fast menschenleere Uni und verwaiste Flure. Es hatte schon was sehr Unheimliches an sich.

Nichtsdestotrotz kann ich sagen, dass es in vielerlei Hinsicht ein sehr besonderer Tag für mich war, an dem ich mich trotz der Ausnahmesituation sehr gerne zurück erinnere.

Der Empfang und die Begrüßung waren durchgehend von Offenheit und Freundlichkeit geprägt. Die Stimmung positiv. Und es hatte für mich zumindest durchaus einen innovativen Charakter als sich der Großteil der Beschaffungsmannschaft per Zoom/Skype im großen Besprechungsraum von zu Hause aus zugeschaltet hat. Dies war übrigens meine allererste digitale Konferenz. Und es hat überraschender Weise sehr gut funktioniert.

Nach anfänglichen kleineren Startschwierigkeiten und Unsicherheiten (meinerseits), hat sich diese Form der Kommunikation, zumindest bei uns, sehr gut etabliert. Die Ausnahmesituation hat uns in die Lage versetzt neue Wege zu gehen, bewährte Vorgänge zu überdenke und Dinge einfach mal auszuprobieren. Diese Vorgehensweise sollten und werden wir bis zu einem gewissen Grad weiterverfolgen und darauf freue ich mich.

Darüber hinaus ist es als neuer Vorgesetzte und Kollege eine große Herausforderung einen positiven und engen Bezug zum Umfeld aufzubauen sowie die Prozesse und individuellen Abläufe in Gänze zu erfassen. Die neue Situation hat diese Aufgabe natürlich nicht einfacher gemacht aber ich muss sagen, es hat sehr viel besser funktioniert, als ich es für möglich gehalten habe. Ich freue mich dennoch auf die Zeit, die Kolleginnen und Kollegen verstärkt vor Ort anzutreffen und auch mal einen kurzen Austausch auf dem Flur zu halten. Denn der persönliche Austausch fehlt mir doch schon sehr an der einen oder anderen Stelle und ist durch keine, noch so gute, digitale Lösung zu ersetzen.

An dieser Stelle möchte mich beim gesamten Dezernat F. für die tolle und vorbildliche Aufnahme während dieser nicht einfachen Zeit bedanken und freue mich auf unsere gemeinsame Reise mit spannenden Themen und Aufgaben!