skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play

Aktuelles


Ernennung von Frau Prof. Dr. Charlotte Schmitt-Leonardy zur Juniorprofessorin

Dr. Charlotte Schmitt-Leonardy hat einen Ruf auf die W1-Professur mit tenure track zu W3 für Strafrecht und Strafprozessrecht an unserer Fakultät angenommen und ist zum 1. April 2021 zur Juniorprofessorin ernannt worden

Frau Schmitt-Leonardy studierte von 2000 bis 2004 Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken und promovierte dort im Anschluss mit einer Arbeit zum Thema „Unternehmenskriminalität und ihre Konsequenzen für das Strafrecht". Nach dem Abschluss ihres Referendariates am OLG Zweibrücken übte sie von 2011 bis 2012 eine Übersetzertätigkeit für den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strasbourg aus. Parallel begann sie den Masterstudiengang „Philosophie im europäischen Kontext“ an der Fernuniversität Hagen, den sie 2016 abschloss. Nach einer erneuten Zeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Saarbrücken wechselte sie 2015 als Habilitandin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Lehrstuhl für Strafrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Rechtstheorie von Prof. Dr. Matthias Jahn an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Im Sommersemester 2020 vertrat sie den Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht unter besonderer Berücksichtigung europäischer und internationaler Bezüge an der Universität Heidelberg, im Wintersemester 2020/2021 bei uns an der Universität Bielefeld.

Seit 2017 hat Frau Schmitt-Leonardy die Co-Schriftleitung der Zeitschrift für Wirtschafts- und Steuerstrafrecht (wistra) inne. Die Forschungsschwerpunkte von Frau Schmitt-Leonardy liegen im Strafrecht, Strafprozessrecht und in der Kriminologie mit einem besonderen Schwerpunkt auf dem Wirtschaftsstrafrecht und der strafrechtlichen Verantwortlichkeit von Unternehmen, den Absprachen im Strafverfahren sowie der Bedeutung der EMRK für das deutsche Strafverfahren.

Die Fakultät heißt Frau Schmitt-Leonardy herzlich willkommen und freut sich sehr auf die weitere Zusammenarbeit.


PD Dr. Wietfeld auf W3-Professur an der Universität Greifswald berufen

Frau Anne Christin Wietfeld hat den Ruf auf die W3-Professur für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht an der Universität Greifswald angenommen und ist zum 1. April 2021 zur Professorin ernannt worden.

Frau Wietfeld studierte von 2002 bis 2007 an unserer Fakultät Rechtswissenschaft und promovierte im Anschluss zu dem Thema „Die rechtliche Stellung von Arbeitnehmeraußenseitern im Spartenarbeitskampf“ unter der Betreuung von Frau Prof. Dr. Kamanabrou, an deren Lehrstuhl sie seit 2007 zugleich beschäftigt war. Im Mai 2019 wurde sie von unserer Fakultät mit der Schrift „Bereichsverweisungen auf Rückabwicklungssysteme im Bürgerlichen Gesetzbuch“ habilitiert, anschließend nahm sie im Sommersemester 2019 und im Wintersemester 2019/2020 eine Lehrstuhlvertretung an der Ruhr-Universität Bochum wahr.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bürgerlichen Recht, im Arbeits- und Sozialrecht sowie in der Methodenlehre. Mit Wirkung zum 01.04.2021 wurde Frau Wietfeld nun auf die W3-Professur für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht an der Universität Greifswald berufen.

Die gesamte Bielefelder Fakultät für Rechtswissenschaft gratuliert Frau Wietfeld herzlich und wünscht ihr alles Gute für die spannende neue Aufgabe, zugleich möchten wir uns für die vergangenen 19 Jahre an unserer Fakultät vielmals bedanken.


Deutschlandstipendium der Stiftung Studienfonds OWL

Mit 3.600 Euro jährlich fördert die Stiftung Studienfonds OWL Studierende in Ostwestfalen-Lippe im Programm „Deutschlandstipendium“. Bewerbungen sind vom 15. März bis 5. Mai 2021 online bei der Stiftung möglich.

Jetzt um ein Deutschlandstipendium in OWL bewerben!

Die Stiftung Studienfonds OWL fördert Studierende mit 3.600 Euro pro Jahr

Vom 15. März bis zum 5. Mai 2021 können sich Studierende und Studieninteressierte um ein Deutschlandstipendium der Stiftung Studienfonds OWL bewerben.

Voraussetzung ist, dass die Bewerberinnen und Bewerber im kommenden Wintersemester 2021/22 an der Universität Bielefeld, der Universität Paderborn, der Fachhochschule Bielefeld, der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe oder der Hochschule für Musik Detmold studieren. Sowohl Studierende als auch Studieninteressierte können sich daher jetzt bewerben. Bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten werden die Schul- und Studienleistungen sowie ehrenamtliches Engagement und besonders herausfordernde persönliche Umstände berücksichtigt. „Wer in der Schule oder im Studium gute bis sehr gute Leitungen vorweisen kann, sollte sich auf jeden Fall um ein Stipendium bewerben“, motiviert Projektkoordinator Fabian Klipsch Schülerinnen, Schüler und Studierende in Ostwestfalen-Lippe. Daneben werden auch gesellschaftliches und soziales Engagement oder auch besondere persönliche Umstände berücksichtigt, z. B. die Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen.

Die Stipendien werden im Rahmen des Deutschlandstipendien-Programms vergeben und belaufen sich auf 3.600 Euro im Jahr. Das Stipendium wird einkommensunabhängig und auch unabhängig von BAföG gezahlt; das Geld steht zur freien Verfügung und muss nicht zurückgezahlt werden. Jedes Deutschlandstipendium wird jeweils zur Hälfte mit 1.800 Euro durch Mittel des Bundes und durch Spendengelder der Förderer des Studienfonds OWL finanziert. Zu diesen Förderern zählen Unternehmen, Stiftungen, Vereine sowie Privatpersonen aus der Region OWL. Neben der finanziellen Unterstützung bietet der Studienfonds OWL ein umfangreiches ideelles Förderprogramm in Kooperation mit seinen Förderern, das aufgrund der Corona-Pandemie aktuell ausschließlich online stattfindet.

Bewerbungsprozess

Alle Informationen zum Bewerbungsprozess und das Online-Bewerbungsformular stehen unter https://www.studienfonds-owl.de/bewerbung/deutschlandstipendium zur Verfügung. Bei offenen Fragen kann man sich gerne in der Studienfonds-Geschäftsstelle bei Fabian Klipsch melden unter 05251-605234 oder per Mail an f.klipsch@studienfonds-owl.de.



Stellenausschreibungen

  • Am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Sozialrecht (Prof. Dr. Oliver Ricken), suchen wir eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in in Teilzeit. Link zur Ausschreibung.
    Bewerbungsschluss ist der 28.07.2021.
     
  • Am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Recht der Digitalisierung und Innovation (Herr Prof. Dr. Schrader), suchen wir eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in in Teilzeit. Link zur Ausschreibung.
    Bewerbungsschluss ist der 06.08.2021.
     
  • Am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Recht der Digitalisierung (Herr Prof. Dr. Thomas Wischmeyer), suchen wir eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in in Teilzeit. Link zur Ausschreibung.
    Bewerbungsschluss ist der 06.08.2021.

 

 

  • Korrekturassistentinnen und Korrekturassistenten für die Korrektur von Klausuren aus dem Zivilrecht, Öffentlichen Recht, Strafrecht und dem Grundlagenbereich.

    Bewerbungen sind ganzjährig möglich, wenden Sie sich an korrekturassistenz.rewi@uni-bielefeld.de
  • Hilfskraftbeschäftigung im Umfang von 5 Wochenstunden im Rahmen des Begabtenförderprogramms; weitere Informationen finden Sie hier.

    Bewerbungen sind ganzjährig möglich

back to top