skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play
  • Promotion

    © Universität Bielefeld

Promotion

Für Studierende, die nach dem Masterabschluss eine wissenschaftliche Laufbahn anstreben und/oder sich analytisch für andere Berufstätigkeiten weiter qualifizieren wollen, ist eine Promotion sinnvoll. Diese dient der Weiterentwicklung innovativer Forschung und setzt sich aus einer eigenständigen wissenschaftlichen Forschungsarbeit (Dissertation) und einem Kolloquium zusammen.

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften bietet verschiedene Möglichkeiten der Promotion. Neben der freien Promotion, die sowohl externen Doktorand*innen als auch wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen an einem Lehrstuhl offen steht, können wissenschaftliche Mitarbeiter*innen auch im Rahmen des strukturierten Promotionsstudiengangs Economics and Management in der Bielefeld Graduate School of Economics and Management (BiGSEM) promovieren.

© Universität Bielefeld

Freie Promotion an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Eine freie Promotion zeichnet sich dadurch aus, dass ein*e Doktorand*in an einem Promotionsthema die nächsten Jahren forscht und dazu eine Dissertation verfasst sowie eine mündlichen Prüfung vor einer Prüfungskommission ablegt.

In der Regel geht mit einer freien Promotion eine wissenschaftliche Mitarbeiter*innenstelle einher, die einem Lehrstuhl zugeordnet ist. Sie steht aber auch externen Doktorand*innen offen. Grundsätzlich sind Kooperation mit außeruniversitären Institutionen möglich.

Im Rahmen dieser Tätigkeit ist der/die wissenschaftliche Mitarbeiter*in in die Lehre und akademische Selbstverwaltung mit eingebunden.

Promotionsstudiengang Economics and Management

Die Bielefeld Graduate School of Economics and Management (BiGSEM) bietet ein strukturiertes, international ausgerichtetes Doktorandenprogramm mit einer starken Forschungsorientierung. Die Studierenden des Promotionsstudiengangs können hier zwischen den Profilen Economics, Finance und Management wählen.


Marie Skłodowska-Curie Innovative Training Networks:


back to top