• Bewerbung

    © Universität Bielefeld

Zweithörer*innen

Eingeschriebene (und nicht beurlaubte) Studierende anderer Hochschulen können als Zweithörer*innen mit der Berechtigung zum Besuch von Lehrveranstaltungen und zur Ablegung studienbegleitender Prüfungen zugelassen werden (sog. Kleine Zweithörer*innen).
Zweithörer*innen können auch für das Studium eines weiteren Studienganges zugelassen werden (sog. Große Zweithörer*innen).
Voraussetzung für die Zulassung an der Universität Bielefeld ist, dass ein paralleles Studium an beiden Hochschulen nachweislich tatsächlich möglich ist.

Sofern Sie sich für einen weiteren, also anderen Studiengang als an der Ersthochschule einschreiben möchten (sog. Großer Zweithörer) gilt folgendes Verfahren:

Als Bewerbungsunterlagen sind mit dem Antrag auf Zulassung als Zweithörer (in Ausnahmefällen kann der Antrag auch zugeschickt werden - Email) innerhalb der Einschreibungsfrist einzureichen:

  • Immatrikulationsbescheinigung der Ersthochschule mit Angabe des Studienganges;
  • Nachweis der Hochschulreife (amtlich beglaubigte Kopie);
  • ggf. Zulassungsbescheid der Universität Bielefeld, sofern es sich um ein zulassungsbeschränktes Fach handelt; in diesen Fällen ist eine Bewerbung bis zum 15.01. bzw. 15.07. erforderlich.
  • Bescheinigung der Fakultät, dass sie einer Zweithörerschaft im gewünschten Fach zustimmt

Sofern Sie sich für den gleichen Studiengang wie an der Ersthochschule einschreiben möchten (sog. Kleiner Zweithörer) gilt folgendes vereinfachtes Verfahren:

Als Bewerbungsunterlagen sind mit dem Antrag auf Zulassung als Zweithörer (in Ausnahmefällen kann der Antrag auch zugeschickt werden - Email) innerhalb der Einschreibungsfrist einzureichen:

  • Immatrikulationsbescheinigung der Ersthochschule mit Angabe des Studienganges;
  • Nachweis der Hochschulreife (amtlich beglaubigte Kopie);
  • Bescheinigung der Fakultät, dass sie einer Zweithörerschaft im gewünschten Fach zustimmt.

Zweithörer*innen entrichten grundsätzlich keine Sozialbeiträge, der sog. Kleine Zweithörer wohl aber einen Zweithörer-Studienbeitrag i.H.v. 100 €.